arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagramtelegramlogo-spe-kleinmailmenueMinusPlusprintsearchsoundtarget-blankTwitteryoutube
Inhaltsbereich

12 Euro - mindestens

Foto: Gebäudereiniger putzt Fenster eines Hochhauses
Ryoji Iwata / unsplash

Gut, dass der Mindestlohn steigt

Der Mindestlohn hat unser Land positiv verändert und beweist, dass Deutschland keine Billiglöhne braucht, um erfolgreich zu sein. Perspektivisch brauchen wir einen Mindestlohn von mindestens 12 Euro.
Die stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, Katja Mast, zur Erhöhung des Mindestlohns:

Der Mindestlohn ist eine sozialdemokratische Erfolgsgeschichte.

Er hat unser Land positiv verändert und beweist, dass Deutschland keine Billiglöhne braucht, um erfolgreich zu sein. Die Entwicklung des Mindestlohns kennt nur eine Richtung: nach oben. Gut, dass er steigt, aber der Lohn kann noch besser werden. Perspektivisch brauchen wir einen Mindestlohn von mindestens 12 Euro.

Ein Erfolgsmodell

Wer jeden Tag hart arbeitet, der muss auch von seinem Lohn leben können. Deshalb wollen wir den Mindestlohn perspektivisch auf mindestens 12 Euro anheben.

Nicht erst seit der Corona-Krise wissen wir, dass viele systemrelevante Berufe zu gering entlohnt werden. Ein höherer Mindestlohn kann das ändern. Dieses Ziel mit den Mechanismen der Mindestlohnkommission in Einklang zu bringen, braucht politisches Fingerspitzengefühl - aber das geht.

Bereits bei der Einführung des Mindestlohns waren die Widerstände und Befürchtungen groß und es wurde von Millionen Arbeitslosen gesprochen. Heute sehen wir: Der Mindestlohn wirkt und er ist ein Erfolgsmodell.